Bürgerrechtler klagen gegen Zustände in privat geführtem US-Gefängnis

Folterähnliche Methoden, unzureichende medizinische Versorgung und völlig verwahrloste Zellen: Wegen der Zustände in einem privat geführten Gefängnis im US-Bundesstaat Mississippi wollen Zivilrechtsanwälte verschiedener Bürgerrechtsbewegungen klagen. Wie die Organisation ACLU mitteilte, sei bei einem Bundesgericht ein Antrag auf eine Gemeinschaftsklage eingereicht worden. In einem Bericht über die Haftumstände sei auch die Rede von unbehandelten Patienten mit teils schweren Erkrankungen wie Krebs und Insassen, die tagelang ohne Wasser und Licht in ihren Zellen saßen.