Briten ziehen Assange-Wachen ab - Wikileaks: Situation unverändert

Die britische Polizei hat nach mehr als drei Jahren die dauerhaften Wachen vor der ecuadorianischen Botschaft in London abgezogen, in der Wikileaks-Gründer Julian Assange lebt. Die Ressourcen der Polizei seien begrenzt und es sei «nicht länger angemessen», rund um die Uhr Beamte dort stehen zu haben, teilte Scotland Yard mit. Sollte Assange das Gebäude verlassen, werde die Polizei trotzdem «alles unternehmen», um ihn festzunehmen. Assange lebt seit Juni 2012 in der Botschaft mitten in London, um sich der Auslieferung nach Schweden zu entziehen.