Brüssel debattiert über Budgets und Defizite - Strafe für Spanien?

Im Rahmen ihrer jährlichen Wirtschaftskontrolle berät die EU-Kommission heute über Budgets und Defizite der Mitgliedstaaten. Dabei geht es auch um eine mögliche Verschärfung von Verfahren gegen die Defizitsünder Spanien und Portugal - beide Länder verstießen im vergangenen Jahr gegen verbindliche Haushaltsvorgaben. Die Brüsseler Kommissare wollen dem Vernehmen nach versuchen, Meinungsunterschiede zu den Defizitsündern zu überbrücken. Spanien droht letztlich ein Strafgeld von bis zu zwei Milliarden Euro, Portugal von bis zu 360 Millionen Euro.