Athener Sparliste wird in Brüssel als «guter Ausgangspunkt» gesehen

Die neue griechische Reformliste kann nach einer ersten Einschätzung aus Brüssel ein «guter Ausgangspunkt» für Verhandlungen über ein neues Hilfsprogramm sein. Es seien aber noch lange und schwierige Debatten zu erwarten, heißt es aus Kreisen der Geldgeber. Viele Vorschläge basierten auf früheren Papieren, die für eine Verlängerung des ausgelaufenen zweiten Hilfsprogramms gedacht waren. In Athen soll am späten Abend das griechische Parlament entscheiden, ob die Regierung ein neues Abkommen mit den Gläubigern unterschreiben darf.