EU-Gipfel beschließt Verteilung von Flüchtlingen

Nach einer hitzigen Debatte hat der EU-Gipfel die Verteilung von 40 000 Flüchtlingen aus Italien und Griechenland auf andere EU-Staaten vereinbart. Das sagte EU-Gipfelchef Donald Tusk in Brüssel. Das dürfte voraussichtlich auf freiwilliger Basis erfolgen - und nicht wie von der EU-Kommission und Italien gefordert auf Grundlage einer festen Quote. Die Staats- und Regierungschefs hatten bei den stundenlangen Beratungen unter anderem darüber gestritten, ob dies freiwillig oder verpflichtend erfolgen sollte.