EU-Partner gehen in Reformdebatte auf Cameron zu

Die EU-Partner gehen in der Debatte um Reformen für Großbritannien auf Premier David Cameron zu. «Davids Kampf gegen die Herrschaft der Bürokratie ist auch unser Kampf, unser Ziel, unsere Verpflichtung», sagte der italienische Regierungschef Matteo Renzi nach Gipfelberatungen in Brüssel. Cameron stellte sein Vorhaben für ein EU-Referendum in seinem Land vor, das bis 2017 geplant ist. Der konservative Politiker will das Verhältnis seines Landes zur EU neu definieren, unter anderem stören ihn Sozialleistungen für EU-Ausländer.