Finanzminister überlassen Griechenland-Beschlüsse den «Chefs»

Die Euro-Finanzminister überlassen ihren Staats- und Regierungschefs die zentralen Beschlüsse zur Lösung der Griechenland-Krise. «Eine Reihe von wichtigen Fragen ist noch offen», sagte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem in Brüssel.

Es geht bei dem Tauziehen darum, ob Verhandlungen für ein neues Hilfspaket für Griechenland aufgenommen werden - es könnten Milliarden aus dem Eurorettungsschirm ESM fließen. Viele Eurostaaten fordern von Athen mehr Reformen als Gegenleistung.

Dijsselbloem sagte, die Staats- und Regierungschefs sollten nun informiert werden. Nach den Worten des finnischen Ministers Alexander Stubb lautet eine Forderung der Chef-Kassenhüter, dass Reformgesetze in Athen bis zum 15. Juli umgesetzt werden.