Freiwilligkeit statt Quote: EU-Staaten verteilen Flüchtlinge um

Zur Entlastung von Italien und Griechenland will die EU 40 000 Flüchtlinge von dort auf andere Staaten umverteilen. Dies soll aber nicht auf Basis einer festen Quote, sondern auf Grundlage freiwilliger Zusagen der Staaten vonstatten gehen. Das zeichnete sich beim EU-Gipfel in Brüssel ab. In dem Entwurf der Abschlusserklärung heißt es, der Gipfel befürworte «eine Verteilung von 40 000 Flüchtlingen, die ganz klar internationalen Schutz benötigen, von Italien und Griechenland». Dies betrifft Menschen aus Syrien und Eritrea, die in Europa gute Chancen auf Asyl haben.