Junckers Kabinettschef lobt neue Vorschläge Athens im Schuldenstreit

Vor dem Sondergipfel der Eurozone hat die EU-Kommission die neuen Vorschläge Griechenlands zur Beilegung des Schuldenstreits begrüßt. Sie seien eine gute Basis für Fortschritte bei dem Treffen heute in Brüssel. Das schrieb der Kabinettschef von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, Martin Selmayr, in der Nacht bei Twitter. Neben Juncker hätten auch die Europäische Zentralbank und die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, die Vorschläge erhalten. Zum Inhalt der Vorschläge machte er keine Angaben.