Krisentreffen zu Griechenland bringt keine Fortschritte

Ohne konkrete Fortschritte ist das Krisentreffen zum griechischen Schuldendrama in Brüssel zu Ende gegangen. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Griechenlands Premier Alexis Tsipras und Frankreichs Präsident François Hollande hatten sich am späten Abend zusammengesetzt. Sie sprachen über die von EU-Kommission, EZB und IWF geforderten Reformen in Griechenland. Die EU, die Europäische Zentralbank und der Internationale Währungsfonds machen weitere Hilfsgelder davon abhängig. Das Treffen endete am frühen Morgen.