Litauens Präsidentin zieht gemischte Bilanz nach Krisengipfel

Die litauische Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite hat eine gemischte Bilanz der Gipfelberatungen zu Griechenland gezogen.

«Das Treffen war für das Verfahren gut, aber nicht für das Ergebnis», sagte Grybauskaite am späten Montagabend in Brüssel nach rund vierstündigen Gipfeldebatten. Die nächsten 48 Stunden seien nun entscheidend. «Wir können nicht einer Regierung helfen, die nicht ihre Verantwortung übernimmt», sagte sie mit Blick auf die Athener Regierung. «Eine Abmachung ist nötig für uns alle.»