Luxemburg übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

Luxemburg hat für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Es ist das zwölfte Mal, dass das Gründungsmitglied der Europäischen Union diese Aufgabe innehat. Die Kontakte der Luxemburger nach Brüssel sind eng: Der langjährige luxemburgische Premier Jean-Claude Juncker ist seit vergangenem November Präsident der EU-Kommission. In den nächsten Monaten dürfte die Griechenlandkrise das beherrschende Thema bleiben. Die luxemburgische Regierung will sich vor allem für Wachstum und Jobs, Klimaschutz und Lösungen in der Flüchtlingsproblematik einsetzen.