Merkel und Tusk dämpfen Hoffnungen auf Griechenland-Gipfel

Die Zeit für die Lösung der griechischen Finanzkrise läuft unerbittlich ab. Athen hofft auf den Sondergipfel am Montag. Aber schon gibt es Warnungen vor Wunschdenken und Illusionen: Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, der Gipfel könne nur dann ein Entscheidungsgipfel werden, wenn eine Entscheidungsgrundlage vorliege. Gebe es diese nicht, werde das Treffen lediglich ein «Beratungsgipfel» - und man müsse weiter warten. Die USA riefen Griechenland und die Geldgeber zu einem Kompromiss auf.