Schäuble sieht keinen Anlass für Optimismus in Griechenland-Krise

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat sich unmittelbar vor Beratungen der Eurogruppe zur Griechenland-Krise skeptisch geäußert. «Der Stand der Vorbereitungen ist nicht so, dass man optimistisch sein kann, dass wir heute ein Ergebnis erzielen», sagte er am Abend in Brüssel. «Mein Gefühl ist: Wir sind noch nicht viel weiter als am Montag. Aber jetzt fangen wir ja erst an», betonte er. Über eine mögliche Fortsetzung der Verhandlungen in der Eurogruppe am Donnerstag wollte Schäuble nicht spekulieren.