BSI plant mobile «Cyber-Feuerwehr» bei großen Hackerangriffen

Bei schweren Cyber-Attacken will das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik betroffene Behörden und Unternehmen künftig mit einer «Cyber-Feuerwehr» unterstützen. «Mobile Incident Response Teams» sollen konkrete Hilfestellungen geben und die IT-Infrastruktur nach einem Angriff wieder «in eine stabile Seitenlage bringen», wie es aus Sicherheitskreisen hieß. Der Einsatz der etwa 20-köpfigen Mannschaft sei in der Bundesverwaltung sowie bei Betreibern «kritischer Infrastrukturen» geplant. Seit Juli 2015 sind diese verpflichtet, Attacken auf Computer-Systeme dem BSI zu melden.