Buchmarkt mit weniger Umsatz

Nach einer Schwächeperiode hat der Verkauf von Büchern über das Internet in Deutschland wieder stark zugelegt. Insgesamt erzielte der Online-Handel im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 1,6 Milliarden Euro. 

Buchmarkt mit weniger Umsatz
Jens Kalaene Buchmarkt mit weniger Umsatz

Dies ist ein Plus von 6,6 Prozent. Dagegen fielen 2015 die Umsätze im stationären Einzelhandel (ohne E-Commerce) um 3,4 Prozent, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag in Frankfurt berichtete.

Der Internethandel war nach stürmischem Wachstum 2013 und 2014 erstmals rückläufig gewesen. Nach Schätzungen entfallen rund 75 Prozent auf den Großhändler Amazon. Den Rest teilen sich kleinere Ketten sowie die übrigen Buchhandlungen. Fast jedes sechste Buch wird derzeit über das Netz verkauft

Der gesamte Umsatz im deutschen Buchhandel ist im vergangenen Jahr erneut um 1,4 Prozent auf nunmehr knapp 9,2 Milliarden Euro geschrumpft. Anfang des Jahres hatte der Branchenverband das Minus für 2015 noch auf 1,7 Prozent beziffert. Bereits 2014 war der Umsatz um mehr als zwei Prozent gefallen.

In den ersten vier Monaten dieses Jahres läuft das Geschäft mit einem Plus von fast zwei Prozent wieder besser. Der Buchhandel habe im vergangenen Jahrzehnt einen «beispiellosen» Wandel erfolgreich überstanden, gab sich der Geschäftsführer des Börsenvereins, Alexander Skipis, optimistisch für die Zukunft.