Buchwald bietet VfB Hilfe an - Weyhing schlägt Soldo vor

Der frühere Geschäftsführer des VfB Stuttgart, Thomas Weyhing, hat Ex-Weltmeister Guido Buchwald als neuen Präsidenten des Bundesliga-Absteigers vorgeschlagen.

Buchwald bietet VfB Hilfe an - Weyhing schlägt Soldo vor
Marijan Murat Buchwald bietet VfB Hilfe an - Weyhing schlägt Soldo vor

«Guido genießt als Ehrenspielführer, Weltmeister und früherer VfB-Kapitän sowohl Ansehen als auch die sportliche Kompetenz, um den Club zu führen», sagte Weyhing dem «Kicker». Buchwald selbst bot in einem Interview mit den «Stuttgarter Nachrichten» und der «Stuttgarter Zeitung» seine Hilfe an: «Ich bin VfBler durch und durch und immer bereit, Verantwortung zu übernehmen, in welcher Struktur auch immer», sagte er.

Nach dem ersten VfB-Abstieg seit 41 Jahren war am Sonntag Bernd Wahler als Präsident zurückgetreten. Sein Nachfolger könnte bei einer ordentlichen Mitgliederversammlung im Herbst gewählt werden. Weyhing schlug zudem zwei weitere ehemalige Stuttgarter Spieler für die Führungsriege des VfB vor: Aufsichtsratschef könnte seiner Meinung nach Hermann Ohlicher werden, als Sportvorstand brachte er Zvonimir Soldo ins Gespräch. Weyhing hatte von 1992 bis 2008 in leitenden Positionen für die Schwaben gearbeitet.