Budapest übersteht Rekord-Hochwasser

Das Rekord-Hochwasser der Donau hat in Budapest in der Nacht zum Montag einen Höchststand erreicht. Der Pegel in der ungarischen Hauptstadt lag bei 8,91 Metern, berichtete die Nachrichtenagentur MTI.

Budapest übersteht Rekord-Hochwasser
Tibor Illyes

Der bisherige Rekordpegel war 2006 mit 8,60 Metern gemessen worden. Normalerweise erreicht die Donau in der Zeit der Schneeschmelze in den Alpen in Budapest Pegelstände von fünf bis sechs Metern.

Die Schäden hielten sich dank des Einsatzes von Tausenden Helfern, die die Dämme verstärkten, in Grenzen. Auf der Budaer Seite standen einige Straßenzüge unter Wasser, darunter der Batthyany-Platz und der Bem-Kai, wo das Außenministerium seinen Sitz hat.

Die Behörden mussten einige überflutete und unterspülte Straßen sperren. Am Montagmorgen führte dies zu einem Verkehrschaos auf der Budaer Seite der ungarischen Hauptstadt. Das Hochwasser hatte Ungarn Mitte vergangener Woche erreicht. In etlichen Ortschaften entlang der Donau kam es zu Überschwemmungen, Keller wurden geflutet. Menschen wurden bislang nicht verletzt. Nach den letzten Angaben der Behörden wurden 1200 Menschen in Sicherheit gebracht.