Krisenland Burundi verschiebt Präsidentenwahl erneut

Das ostafrikanische Krisenland Burundi wird die für Mittwoch anberaumte Präsidentenwahl erneut verschieben. Die Wahlkommission bemühe sich, ein neues Datum festzulegen, sagte ein Sprecher. Die Wahl solle wegen verfassungsmäßiger Bestimmungen trotzdem noch vor Ende des Monats stattfinden. Anfang Juni waren die Wahlen zum ersten Mal verschoben worden. Burundi steckt in einer tiefen politischen Krise, seit der Präsident im April ankündigt hat, eine dritte Amtszeit anzustreben. Die Opposition betrachtet das als verfassungswidrig.