Oppositionspolitiker in Burundi ermordet

Im ostafrikanischen Krisenstaat Burundi ist ein Oppositionsführer ermordet worden. Wie der französische Auslandssender RFI berichtete, wurde der Chef der kleinen Oppositionspartei Union für Frieden und Demokratie, Zedi Feruzi, in der Hauptstadt Bujumbura von Unbekannten zusammen mit seinem Leibwächter erschossen. Feruzi sei zum Zeitpunkt des Attentats offensichtlich zu Fuß unterwegs gewesen, sagte ein Nachbar laut RFI. Burundi wird seit Wochen von Protesten gegen Präsident Pierre Nkurunziza erschüttert.