Zwei Tote bei Granatenangriffen in Burundi

Bei zwei Granatenattacken in der burundischen Hauptstadt Bujumbura sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Die drei Sprengsätze seien fast gleichzeitig auf einem Markt ganz in der Nähe von Obst- und Gemüseständen explodiert, sagten Augenzeugen der dpa. Zehn weitere Menschen seien verletzt worden. Ob die Angriffe in Zusammenhang mit den seit Wochen andauernden Protesten gegen Präsident Pierre Nkurunziza stehen, ist unklar. Seit Beginn der Proteste Ende April sind Menschenrechtlern zufolge bereits über 25 Menschen gestorben.