Bund und Länderminister reden erstmals über Kita-Qualitätsstandards

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig will mit den Ländern heute über die Qualität von Kindertagesstätten sprechen. Sie möchte bundeseinheitliche Qualitätsstandards für frühkindliche Bildung erreichen, etwa wie viele Kinder eine Erzieherin maximal betreuen darf, trifft damit allerdings auf Widerstand. Die Landesregierungen pochen bislang darauf, dass Bildung Ländersache ist - und zwar auch wenn es um die Zwei- und Dreijährigen geht. Das Treffen heute ist eine erste Gesprächsrunde in der Sache.