Bundesamt: Zivilschutz gegen Bedrohungen «von außen» wappnen

Vor dem Hintergrund weltweiter Krisen und Kriege soll der Zivilschutz in Deutschland auf seine Tauglichkeit überprüft werden. So wie sich die Bundeswehr mit neuen sicherheitspolitischen Grundsätzen an die Lage anpasse, müsse das auch der Zivilschutz tun, sagte der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungs- und Zivilschutz, Christoph Unger, der «Saarbrücker Zeitung». Hintergrund seien neue Gefahren durch ballistische Raketen etwa aus dem Nahen Osten sowie das Verhalten Russlands, schreibt die Zeitung.