Bundesanwaltschaft will in Celle mutmaßlichen IS-Kämpfer befragen

Im Prozess gegen zwei IS-Rückkehrer will die Bundesanwaltschaft heute einen der beiden Angeklagten vor dem Oberlandesgericht Celle eingehend befragen. Die Männer aus Wolfsburg sollen sich 2014 in Syrien und im Irak dem IS angeschlossen haben. Ayoub B. hat sich laut Anklage an Kampfhandlungen beteiligt. Ob heute auch die noch ausstehende Erklärung des zweiten Angeklagten, Ebrahim H. B., verlesen wird, ist noch unklar. Er steht im Verdacht, ein Selbstmordattentat in Bagdad geplant zu haben.