Bundesgericht entscheidet im Streit um Verspätungsinfos der Bahn

Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt heute darüber, ob die Deutsche Bahn auch auf kleineren Bahnhöfen mit Anzeigen oder Lautsprechern über Zugverspätungen informieren muss. Gegen eine entsprechende Verpflichtung des Eisenbahnbundesamtes hat die Bahnhofsbetreiberin im Bahn-Konzern, die DB Station & Service, geklagt. Mit einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig wird noch im Laufe des Tages gerechnet. Die Bahn hoffe auf die Einführung einer Bagatellgrenze für wenig genutzte Bahnhöfe, sagte ein Konzernsprecher.