Bundeskabinett berät über Wohnungsbauoffensive

Die Wohnungsbau-Offensive der Bundesregierung ist heute Thema im Kabinett. Die von Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) vorgeschlagene zusätzliche Erhöhung von Bundesmitteln für den sozialen Wohnungsbau und für Stadtteil-Projekte ist darin allerdings noch nicht enthalten.

Bundeskabinett berät über Wohnungsbauoffensive
Daniel Bockwoldt Bundeskabinett berät über Wohnungsbauoffensive

Über diese Forderung, für die sie 1,3 Milliarden Euro pro Jahr veranschlagt hat, soll erst in den Beratungen über den Bundeshaushalt 2017 gesprochen werden. Teil der «Offensive» sind dafür Pläne für eine «Nachverdichtung» bestehender Wohnsiedlungen.

Sollten diese demnächst in ein entsprechendes Bundesgesetz einfließen, erhielten die Kommunen mehr Spielraum, um in Gebieten mit Wohnraummangel Baulücken zu schließen. Dabei geht es unter anderem um die Lockerung von Obergrenzen der Lärmschutzverordnung. Hendricks hatte mehrfach betont, die Wohnungsbau-Offensive solle nicht nur Flüchtlingen zugute kommen.