Bundesliga führt Torlinientechnik Hawk-Eye ein

Die Fußball-Bundesliga hat sich grundsätzlich für den Einsatz der Torlinientechnologie entschieden. Bei der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga sprach sich nach Angaben von Ligapräsident Reinhard Rauball eine ausreichende Mehrheit von 15 Erstligisten für das Hawk-Eye-System aus. Drei Clubs votierten dagegen. Bei der ersten Abstimmung im März hatten sich 24 der 36 Profivereine gegen die Satzungsänderung gewehrt. Diesmal wurden die Zweitligisten nicht mehr mit einbezogen.