Bundespolizei beklagt Lücken bei Fluggastkontrollen und Fahrzeugen

Die Bundespolizei hat als Konsequenz aus der «aktuellen Gefährdungslage» durch islamistische Terroristen für das kommende Jahr knapp 160 Millionen Euro zusätzlich gefordert. Das geht aus einer Aufstellung zum Finanzbedarf der Bundespolizei hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die größten Einzelposten auf der Liste sind Fahrzeuge und Investitionen in die IT-Infrastruktur. Geld fehlt nach Angaben der Gewerkschaft der Polizei auch für die umfassende Passagierkontrolle an Flughäfen durch private Sicherheitsdienste.