Bundespolizei setzt deutsche und polnische Hooligans fest

Vor dem EM-Spiel Deutschland-Polen in Frankreich hat die Bundespolizei im Saarland zwölf Hooligans an der Reise ins Nachbarland gehindert. «Die waren gewaltbereit», sagte ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Bexbach. Neun von ihnen seien Deutsche, deren Namen sich in der Gewalttäterdatei Sport fänden. Sie dürfen die Bundesrepublik in der nächsten Zeit nicht verlassen. Zudem wurden drei Polen erwischt, bei denen die Beamten Gegenstände sicherstellten, die unter das Waffengesetz fallen. Sie wurden angezeigt.