Bundespolizei will vor griechischer Insel Samos Flüchtlinge retten

Die Bundespolizei See hilft vom 1. März an mit zwei Schiffen vor der griechischen Küste bei der Rettung von Flüchtlingen und bei der Sicherung der Grenze. Um die Polizisten auf ihre Arbeit vor der Insel Samos vorzubereiten, trainierten die Besatzungen in der Ostsee die Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen. Dies werde voraussichtlich 90 Prozent der Arbeit ausmachen, sagte Einsatzleiter Frank Rogatty. Heute waren vor Samos mindestens 24 Flüchtlinge, darunter 10 Kinder, ertrunken.