Bundespräsident fordert mehr Offenheit für Flüchtlinge

Bundespräsident Joachim Gauck hat die Bürger in Deutschland zu mehr Offenheit und Toleranz gegenüber Flüchtlingen und Asylbewerbern aufgerufen. Menschen würden ihre Heimat wegen Krieg und Hunger, Verfolgung und Not verlassen, sagt Gauck in seiner vorab verbreiteten Weihnachtsbotschaft. Er wisse zwar, dass man nicht jeden, der komme, in unserem Land aufnehmen könne. Zur Wahrheit gehöre aber auch, die Bilder der Verletzten und Verjagten einzubeziehen - und sich zu fragen, ob man wirklich schon genug tue.