Bundesrat befasst sich mit Kinderflüchtlingen und Homo-Ehe

Der Bundesrat will heute die Verteilung unbegleiteter Flüchtlingskinder auf die einzelnen Länder neu regeln. Angesichts der stetig steigenden Zahl einreisender Minderjähriger seien die Kapazitäten besonders in den Stadtstaaten erschöpft. Deshalb solle eine faire Verteilung der Flüchtlingskinder sichergestellt werden. Zudem will die Länderkammer einen Gesetzentwurf zur Einführung der Homo-Ehe verabschieden. Sie will, dass gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften völlig gleichgestellt werden mit der traditionellen Ehe. In der Union gibt es aber erheblichen Widerstand.