Bundesrat stimmt Anti-Doping-Gesetz zu

Das Anti-Doping-Gesetz hat erwartungsgemäß die Abstimmung im Bundesrat passiert. Damit müssen voraussichtlich vom 1. Januar 2016 an Dopingsünder und ihre Hintermänner erstmals auch mit hohen Haftstrafen rechnen. Das Gesetz war trotz der Bedenken aus dem organisierten Sport durch den Bundestag auf den Weg gebracht worden. Erstmalig werden gezielt Leistungssportler erfasst, die sich durch Doping Vorteile verschaffen wollen. Strafbar ist künftig auch Erwerb und Besitz von geringen Mengen an Mitteln für das Selbstdoping.