Bundesrechnungshof beklagt Steueroase Internet und andere Defizite

Das Internet ist laut Bundesrechnungshof weiter eine gigantische Steueroase. Bei Internetdienstleistungen gingen dem Fiskus durch laxe Kontrollen und mangelnde Absprachen zwischen Bund und Ländern erhebliche Umsatzsteuer-Einnahmen verloren, monieren die Finanzkontrolleure des Bundes in ihrem am Dienstag in Berlin vorgelegten Bericht. Verkaufen ausländische Unternehmen etwa Musik, Videos, E-Books oder Software an private Abnehmer in Deutschland, fällt in Deutschland Umsatzsteuer an. «Bund und Länder sind aber ohne Konzept, wie sie das steuerlich kontrollieren können», heißt es.