Bundesregierung entsetzt über Angriff auf Flüchtlinge in Syrien

Die Bundesregierung hat den Angriff auf ein Flüchtlingslager in Syrien mit rund 30 Toten scharf verurteilt. «Wer so handelt, gefährdet alle Grundlagen einer friedliche Lösung des Konflikts», sagte der Sprecher des Auswärtigen Amts. Nachdem sich USA und Russland auf eine Waffenruhe auch für Aleppo geeinigt hatten, habe man die Nachricht mit umso größerem Entsetzen gehört und verurteile den Angriff «auf das Allerschärfste». Nach UN-Angaben könnte es sich bei dem Luftangriff auf das Flüchtlingscamp in dem von Rebellen kontrollierten Gebiet um ein Kriegsverbrechen handeln.