Bundesregierung gibt deutlich mehr Geld für Kampf gegen Ebola

Die Bundesregierung hat ihre Finanzmittel für den Kampf gegen Ebola noch einmal kräftig aufgestockt. Aus dem Etat des Entwicklungsministeriums werden demnächst zusätzlich 44 Millionen Euro für Hilfsmaßnahmen zur Verfügung gestellt. Damit hat das Ministerium bisher insgesamt 104 Millionen Euro für die Ebola-Hilfe zugesagt. Die zusätzlichen Mittel sollen an die am stärksten betroffenen Staaten Westafrikas gehen - etwa zum Aufbau eines Katastrophenschutzes, für Präventionsprojekte oder die Schulung von Mitarbeitern des Gesundheitswesens.