Bundesregierung sieht NRW-Initiative zu Rasern kritisch

Auf den Vorstoß aus Nordrhein-Westfalen, die Teilnahme an illegalen Autorennen mit Haftstrafen und der Beschlagnahme des Autos zu ahnden, reagiert das Bundesverkehrsministerium ablehnend. Der Parlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle sagte der «Heilbronner Stimme»: «Mehr Kontrollen und intensivere Präsenz der Polizei wirken abschreckender als ein hohes Strafmaß.» Zu der Bundesratsinitiative, die in mehreren Ländern auf Zustimmung stößt, sagte Barthle: «Ich sehe diesen Vorstoß kritisch.» Die Länderkammer soll am Freitag darüber beraten.