Bundesregierung stellt klar: Besonderer Status für Syrer bleibt

Nach dem überraschenden Vorstoß von Innenminister Thomas de Maizière für einen eingeschränkten Schutz syrischer Flüchtlinge hat die Bundesregierung betont, dass die bisherigen Regelungen weiter gelten. Es bleibe bei der bisherigen Praxis beim Schutz der syrischen Flüchtlinge. Das twitterte Sprecher Steffen Seibert unter Berufung auf das Bundesinnenministerium. Am Abend hatte Innenminister de Maizière mit seiner Idee für neuen Ärger gesorgt: Er wolle Menschen aus Syrien künftig nur noch einen Aufenthalt auf Zeit ermöglichen und den Familiennachzug verbieten, so seine Ankündigung.