Bundesregierung stockt Flüchtlingshilfe um 140 Millionen Euro auf

Die Bundesregierung stockt ihre Flüchtlingshilfe um 140 Millionen Euro auf. Mit diesem «Winterpaket» wolle man «nicht allein das kurzfristige Überleben sichern», sagte Entwicklungsminister Gerd Müller den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Mit dem Geld, das in den Irak und den Libanon, nach Jordanien und in die Türkei fließen soll, sollten die Flüchtlinge vielmehr «eine Perspektive vor Ort» bekommen. Finanziert werden demnach humanitäre Hilfe, Bildungsprogramme sowie Infrastruktur- und Beschäftigungsprojekte.