Bundesregierung verteidigt Flüchtlingsamt-Chef gegen Kritik

Die Bundesregierung hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und dessen Leiter gegen Kritik aus den Ländern in Schutz genommen. «Frank-Jürgen Weise ist jetzt einige Wochen im Amt, und es hat sich in dieser Zeit unglaublich viel bewegt», sagte Kanzleramtschef Peter Altmaier in der ARD. Am Wochenende hatte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer das Arbeitstempo und die arbeitsfreien Wochenenden des Bundesamtes kritisiert. SPD und Grüne machten erneut Bundesinnenminister Thomas de Maizière für die Überlastung der ihm unterstellten Behörde verantwortlich.