Bundesregierung verweigert Panzerlieferung an Litauen

Die Bundesregierung hat eine Bitte des Nato-Partners Litauen um Lieferung von Radpanzern des Typs «Boxer» abgelehnt. Das Bundesverteidigungsministerium bestätigte einen entsprechenden Bericht der «Welt am Sonntag». Litauen fühlt sich wie die anderen baltischen Staaten vom Nachbarn Russland bedroht, besonders angesichts Moskaus Aggression in der Ukraine. Hintergrund der Absage ist der Eigenbedarf der Bundeswehr für Einsätze und Ausbildung. Verteidigungspolitiker von Union und SPD kritisierten die deutsche Entscheidung.