Bundesregierung weist Kritik an Verschärfung des Asylrechts zurück

Die Bundesregierung hat Kritik an der geplanten Verschärfung des Asylrechts zurückgewiesen. Der bekanntgewordene Text werde bis zum Bund-Länder-Gipfel am kommenden Donnerstag weiter bearbeitet, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums. Hilfsorganisationen hatten insbesondere kritisiert, dass Zehntausende von Flüchtlingen, die über andere EU-Staaten nach Deutschland eingereist seien, nur noch eine Fahrkarte und Proviant für die Rückreise erhalten sollten. Dies treffe für die allermeisten Flüchtlinge, die in den letzten Wochen etwa aus Syrien gekommen seien, nicht zu, sagte dazu der Sprecher.