Bundestag entscheidet über neues Elterngeld Plus

Der Bundestag entscheidet heute über die Einführung des sogenannten Elterngelds Plus. Diese neue Variante ermöglicht es Müttern und Vätern, in Teilzeit zu arbeiten und gleichzeitig Elterngeld zu kassieren.

Bundestag entscheidet über neues Elterngeld Plus
Frank Leonhardt Bundestag entscheidet über neues Elterngeld Plus

Die Eltern erhalten zwar beim Elterngeld Plus nur halb so viel Geld wie beim normalen Elterngeld. Dafür verdoppelt sich aber auch der Zeitraum, in dem die Familie Geld vom Staat erhält.

Wenn sich Vater und Mutter die Betreuung partnerschaftlich teilen, gibt es außerdem noch einen sogenannten Partnerschaftsbonus obendrauf. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will damit auch den Wiedereinstieg von Müttern ins Berufsleben erleichtern. Das bisherige reguläre Elterngeld, das es auch weiterhin gibt, wird maximal 14 Monate lang gezahlt.

Generell stößt das Elterngeld in der Bevölkerung auf breite Zustimmung. Das geht aus dem neuen «Monitor Familienleben 2014» des Instituts Allensbach hervor, dessen Ergebnisse der Nachrichtenagentur dpa in Auszügen vorliegen. Bei einer Befragung erklärten demnach 72 Prozent, das Elterngeld sei eine gute Regelung. Bei Eltern von Kindern im Alter unter drei Jahren lag die Zustimmung sogar bei 82 Prozent.

Das neue Elterngeld Plus wurde von 58 Prozent der Befragten positiv bewertet. 12 Prozent finden die geplante Regelung nicht gut. 30 Prozent hatten dazu keine Meinung. Viele erfuhren durch die Umfrage aber überhaupt erst von der neuen Leistungsvariante und ihren Inhalten.

Das sogenannte Elterngeld Plus erlaubt es Vätern und Müttern, das Elterngeld, das wird, über einen längeren Zeitraum zu «strecken», wenn sie in Teilzeit arbeiten. Das heißt, sie erhalten zwar nur die Hälfte des Geldes, dafür aber doppelt so lang. Das herkömmliche Elterngeld existiert weiterhin. Eltern können sich künftig entweder für eine der beiden Varianten entscheiden oder diese kombinieren.