Bundesverwaltungsgericht verkündet Entscheidung zur Elbvertiefung

Das Bundesverwaltungsgericht will heute seine Entscheidung zur umstrittenen Elbvertiefung in Hamburg verkünden. Die Umweltverbände BUND und Nabu haben gegen die Pläne geklagt. Sie halten die Elbvertiefung für überflüssig und rügen zahlreiche Verstöße gegen Gewässer- und Artenschutzrecht. Hamburg will die Elbe vertiefen, um den Hafen konkurrenzfähig zu halten. Unabhängig von Ebbe und Flut sollen in Zukunft Containerschiffe mit einem Tiefgang von bis zu 13,50 Meter den Hafen erreichen können.