Bundeswehr übergibt Feldlager Kundus

Es ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg raus aus Afghanistan: Die Bundeswehr hat ihren Einsatz in der nordafghanischen Unruheprovinz Kundus nach zehn Jahren offiziell beendet. Verteidigungsminister Thomas de Maizière und Außenminister Guido Westerwelle übergaben bei einer feierlichen Zeremonie das Feldlager in der gefährlichsten Region Nordafghanistans an die einheimischen Sicherheitskräfte. Das Hauptquartier in Masar-i-Scharif bleibt bestehen. In Kundus habe die Bundeswehr lernen müssen zu kämpfen, sagte de Maizière.