Bundeswehr soll gegen Waffenschmuggel nach Libyen vorgehen

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat eine deutsche Beteiligung an der Bekämpfung des Waffenschmuggels nach Libyen in Aussicht gestellt. Sie begrüßte in Brüssel den Beschluss des UN-Sicherheitsrats aus der Nacht für eine entsprechende Ausweitung des EU-Marineeinsatzes vor der libyschen Küste. Die Europäische Union werde jetzt prüfen, wie sie die Mission «Sophia» erweitern könne, sagte von der Leyen. Die Bundeswehr ist derzeit mit fast 400 Soldaten auf zwei Schiffen an «Sophia» beteiligt. Der Einsatz ist bisher auf die Bekämpfung der Schleuser beschränkt.