Bundeswehr soll weiter in Somalia bleiben

Die Bundeswehr soll für ein weiteres Jahr mit bis zu 20 Soldaten in dem von Islamisten terrorisierten Somalia bleiben. Das Kabinett beschloss eine Verlängerung des Einsatzes in dem ostafrikanischen Land. Die Zustimmung des Bundestags gilt als sicher. Derzeit sind neun deutsche Soldaten im Rahmen einer EU-Mission zur Ausbildung und Beratung der somalischen Streitkräfte in der Hauptstadt Mogadischu stationiert. Somalia wird seit vielen Jahren von der sunnitischen Al-Schabab-Miliz terrorisiert, die in Gebieten im Süden des Landes die Macht übernommen hat.