Bundeswehr startet Ebola-Luftbrücke und liefert Hilfsgüter

Die Bundeswehr hat die Luftbrücke ins Ebola-Gebiet gestartet. Eine Transall hat fünf Tonnen Hilfsgüter vom senegalesischen Dakar in die liberianische Hauptstadt Monrovia gebracht. Das sagte eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. In der Transportmaschine wurde unter anderem medizinisches Material wie Schutzanzüge geliefert. Seit wenigen Tagen sind zwei Transall-Maschinen in Dakar stationiert. Auch die USA und Frankreich beteiligen sich an der Luftbrücke.