Bundeswehr stellt Transportbehälter für Ebola-Patienten vor

Einen besonderen Behälter zum Transport von Ebola-Patienten stellt die Bundeswehr in Koblenz vor.

Nach Angaben des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, der einen möglichen Einsatz in dem westafrikanischen Krisengebiet von Koblenz aus vorbereitet, dient der sogenannte Transportisolator dazu, medizinisches Personal zu schützen. Es gehe darum, Schmier- und Tröpfcheninfektionen zu verhindern. Derzeit wird der Isolator von Experten im Bundeswehrzentralkrankenhaus den Angaben zufolge noch einer Prüfung unterzogen.