Bundeswehrsoldaten kommen vom «Patriot»-Einsatz in der Türkei zurück

Mit der Rückkehr der letzten 20 von einst 300 «Patriot»-Soldaten endet heute der Bundeswehreinsatz in der Türkei zum Schutz vor Luftangriffen aus Syrien. Die Soldaten der «Patriot»-Raketenabwehrsysteme werden am Nachmittag auf dem Flughafen Köln/Wahn zurückerwartet. In der Gegend um das südanatolische Kahramanmaras waren zwischenzeitlich bis zu 300 deutsche Soldaten im Einsatz. Die Bundesregierung hatte den Abzug im August beschlossen und als Grund eine abnehmende Bedrohung genannt.